Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Aktuelles

Tariflohn in der Pflege

Die neue Pflegereform führt tarifliche Entlohnung für Pflegekräfte ein

Mehr Gehalt für Altenpfleger:innen: Es tut sich etwas in der Pflege. Wie die Bundesregierung im Rahmen des Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetzes (GVWG) beschlossen hat, werden alle Pflegekräfte ab Herbst 2022 nach Tarif bezahlt. Das bedeutet eine Lohnerhöhung für Pflegepersonal von bis zu 300 Euro monatlich bzw. 3.600 Euro jährlich. Aktuell erhält von den rund 1,2 Millionen Beschäftigten in der Altenpflege lediglich knapp die Hälfte Bezahlung nach Tarif.

Pflege und Gehalt: Ein heikles Thema

Die Arbeitsbedingungen in der Pflege sorgen immer wieder für Diskussionen. Dabei spielt das Gehalt eine zentrale Rolle. Pflegekräfte verdienen zu wenig, gerade in Relation zu ihrer immens wichtigen und bedeutsamen Arbeit. Wie unverzichtbar diese ist, wurde uns allen speziell mit Beginn der Coronapandemie mehr als bewusst. Doch tosender Applaus auf Balkonen reicht nicht, so anerkennend er auch sein mag. Das hat nun auch die Politik erkannt und eine neue Pflegereform durchgesetzt, die für Pflegekräfte vor allem in arbeitsrechtlicher Hinsicht Fortschritte bringt.

Die neue Pflegereform: Das Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG)

Am 11. Juni 2021 hat der Bundestag das Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG) verabschiedet, welches gelegentlich auch als „kleine Pflegereform” bezeichnet wird. Vorausgegangen war dieser Entwicklung eine hitzige Debatte und ein Entwurf des damaligen Arbeitsministers Hubertus Heil (SPD) und des ehemaligen Finanzministers Olaf Scholz (SPD) für ein Pflege-Tariftreuegesetz. Anschließend zog auch der Gesundheitsminister der letzten Legislaturperiode Jens Spahn (CDU) nach. 


Das letzten Endes verabschiedete GVWG beinhaltet neben einigen Änderungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung auch den Beschluss, Pflegekräfte künftig tariflich zu entlohnen. Das bedeutet für Pflegeeinrichtungen die Pflicht, Tariflöhne zu zahlen, wenn sie ihre Zulassung behalten möchten. Aktuelle erfolgt eine tarifliche Entlohnung in der Pflege fast ausschließlich nur bei kommunalen und freigemeinnützigen Arbeitgebern.

Zum Seitenanfang